Kappadokien – Im Land der Feen

Ruby und ich haben uns verlaufen. In dieser bizarren Landschaft sieht alles gleich aus und die Sonne saugt einem die Energie spürbar aus….Wann war der Zeitpunkt, als wir den Pfad mit den roten Wegmarkierungen verlassen hatten? 

Wir wussten es nicht und auch die Navigationshilfen auf dem Smartphone konnten uns nicht mehr helfen…

Ruby und ich hatten uns Wochen zuvor auf der Bodrum Eco Farm kennengelernt und Sie ist wie ich eine Bloggerin, die allerdings eher Fotos schießt, als persönliche Geschichten schreibt.

Sie reist durch die Länder und arbeitet meist als Volunteer, so auch in Göreme, dem zentralen Ort inmitten des Nationalparks. [1]

Kappadokien zeichnet sich durch eine bizarre Felslandschaft aus, die einem „Star Wars“ Film entspringen könnte. Geformt durch Vulkangestein und abgetragen durch Wind und Wasser sind die vielen verschiedenen Täler mit ihren beeindruckenden Gesteinsformationen entstanden, die in der Bronzezeit ausgehöhlt wurden und auch heute noch als Wohnraum genutzt werden. Auch unter der Erde wurde gegraben und eine Vielzahl unterirdischer Städte ist entstanden, die heute besucht werden können.[2]

Ich wollte diese imposante Landschaft live sehen und bin deshalb in Fethiye in den Bus gestiegen und 14 Stunden später in Geröme ausgestiegen. Vorher hatte ich versucht Kontakt zu der Familie aufzunehmen in der Ruby arbeitet um auch als Volunteer zu unterstützen. Leider hatte ich bis dahin keine Antwort erhalten und war mal wieder ohne Unterkunft. Das heißt, erst mal Zugang zum Internet in einem Cafe verschaffen, Smartphone anschmeißen, Airbnb starten und 30min später einchecken. Der „Stone Palace“ scheint ganz nett zu sein und so blieb ich die nächsten 5 Nächte hier. 🙂

Stone Palace1 Stone Palace2 StonePalace3 Stone Palace4

Am Nachmittag habe ich mich mit Ruby getroffen, um die Gegend zu erkunden und eine Wanderung zu unternehmen. Denn was mir hier gut machen kann ist wandern, wandern und nochmals wandern. Wichtig sind dabei immer zwei Dinge…Genügend Wasser und Sonnencreme. Die Landschaft ist wirklich einmalig und mit nichts zu vergleichen (außer vielleicht dem Planeten Tatooine).

Rose Valley Love Valley Red Valley Wandern im Love Valley Schwalbennest

Nach drei Stunden in dem menschenleeren Tal „Red Valley“ sind wir sogar auf einem Getränkeverkäufer gestoßen der uns versucht hat seine überteuerten Säfte anzudrehen. Nach einigem Verhandlungsgeschick kostete der Saft nur noch die Hälfte und ich stand in seiner Küche, um mir eine seiner Wassermelonen aufzuschneiden.

Gib mir einfach das Messer

Gestärkt gingen wir also weiter und verloren nach einiger Zeit wie eingangs schon beschrieben die Orientierung. Weit und breit war kein Mensch und keine Zivilisation zu erkennen. Google und Apple sagten uns wir wären irgendwo im nirgendwo und auf keinem Weg oder befestigten Untergrund. Das Wasser wurde auch langsam knapp und die Sonne ging unter….Nach einer weiteren geschlagenen Stunde konnten wir allerdings am Rand der Felsen Menschen erkennen, die Ihre Kameras für den Sonnenuntergang präparierten. „ENDLICH“….Wir erklommen den Weg vom Tal auf die befestigte Straße und wurden glücklicherweise von einem netten Einheimischen in die nächste Stadt gefahren!!! DANKE!!! Um diese Uhrzeit fährt allerdings kein Bus mehr nach Göreme…also mussten wir improvisieren und uns an einer Kreuzung vom Bus rausschmeißen lassen und wieder unser Glück mit dem ausgestreckten Daumen versuchen…Der erste Anhalter fuhr uns glücklicherweise nach Hause und ich fiel nur noch ins Bett!

Apropos Bett!!! Ich habe seit der ganzen Reise zum ersten Mal wieder richtig gut geschlafen. Das Zimmer ist ruhig und dunkel…Genau das, was ich zum Schlafen brauche. Die Ohrenstöpsel und Schlafmaske, die ich getestet habe liegen bei mir am nächsten Morgen nämlich immer kreuz und quer verstreut im Raum bzw. Zelt….

Diese Nacht sollte schnell enden denn um 05:00 Uhr klingelte der Wecker mich aus dem Bett, um das Spektakel am Himmel zu beobachten. Heißluftballons, wohin das Auge blickt!!!! Sehr cool! Ich hatte mir ja vorgenommen selbst in einen zu steigen…habs mir doch anders überlegt 🙂 150€ kann ich gut gebrauchen 🙂 Mir reichts das Ganze von unten zu beobachten und dabei sind einige schicke Fotos entstanden.

Balloon3 Balloons2 Sonnenaufgang Balloon Christian

Das ganze Ereignis war um 06:30 Uhr zu Ende und ich ging wieder schlafen 😀

Dafür fand ich mich am Nachmittag in gebückter Haltung, vier Stockwerke unter der Erde wieder. Wir besuchten „Kaymaklı“, einer der vielen unterirdischen Städte, die in Kappadokien zu finden sind. Eine sehr interessante Anlage in der Schätzungen zufolge 3.000 – 15.000 Bewohner gelebt haben sollen.[3] Personen mit Rückenproblemen würde ich aber von einem Besuch abraten….und auf die Knie gehts auch. Zu dick sein sollte man auch nicht oder zu groß 😀

Underground City Beschreibung Underground Citiy2 Underground Citiy1

Am nächsten Morgen sah ich unter den Hotelmitarbeitern ein neues Gesicht. Nach einer netten Begrüßung erzählte er mir, dass sich sein Kumpel beim Motorradunfall verletzt hatte und für ihn einspringt. Dafür ist er extra aus Ankara angereist…Ich bin wirklich beeindruckt! Hut ab! Find ich klasse!

Das Schöne war, dass ich mich die meiste Zeit nicht um die Organisation der Routen kümmern musste, weil Ruby schon alles rausgesucht hatte. Danke dafür! 🙂 Ich wünsche dir eine weiterhin eine schöne Reise, viel Erfolg mit deinem Blog und ein tolles Leben mit deinem Mann. Und vielen Dank für die vielen coolen Bilder 🙂

Wolken

Den letzten Tag musste ich mich von den Wanderungen erholen und hab die Zeit genutzt den Blog zu aktualisieren. Dafür hab ich einen guten Platz auf der Hotelterrasse gefunden 🙂

Büro in Kappadokien

Das war also Kappadokien! Ein wunderbarer Ort, der absolut sehenswert ist! Wer gern wandert und/oder Höhlen sich unter der Erde herumtreibt ist hier gut aufgehoben 🙂

Und das ist jetzt das Ende meiner Türkeireise. Ganze sechs Wochen habe ich mich in diesem spannenden Land aufgehalten. Ich werde noch einmal eine Zusammenfassung über die Türkei schreiben aber das ich es klasse fand konnte man glaub ich erkennen 🙂

Ich werde heute Morgen den Flieger betreten, der mich nach Tel Aviv bringt. Ich freu mich schon auf Falafel und Humus. 🙂

Kuriositäten

Durch Ruby habe ich die App „Beauty Plus“ kennengelernt, die gern in Asien verwendet wird und einen „hübscher“ aussehen lässt….Verrückte Welt.

Android Play Store

iTunes Store


Stufe 1Stufe2Beauty Plus

 

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Kappadokien

[2] http://www.spiegel.de/reise/europa/kappadokien-in-der-tuerkei-vulkanlandschaft-von-anatolien-a-999697.html

[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Kaymaklı

2 Gedanken zu „Kappadokien – Im Land der Feen“

  1. Hallo Christian , wir bewundern dich für deinen Unternehmungsgeist und wuenschen dir für deine weitere Reise ganz viel Glück und komm gesund wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.