Kategorie,  Projekt "Ein Jahr Auszeit",  Während der Reise

Welcome back!

Da bin ich also wieder in Deutschland. 

Warum bin ich nach nur zwei Monaten schon wieder zurück in der Heimat?

Dieser Beitrag enthält Empfehlungs-Links. Wenn du über diese Links etwas kaufst oder buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis gleich und du unterstütz gleichzeitig meine Arbeit. Vielen Dank für dein Vertrauen, Christian 😊

Es kamen mehrere Faktoren zusammen:

  • Bombenanschläge und terroristische Aktivitäten in den Zielländern.
  • Gesundheitliche Beschwerden
  • Aufkommende Routine
  • Genügend Erfahrungen gesammelt
  • Geänderte Lebensziele

Wie gehts weiter?

  • Ich werde die letzten Tage noch genießen und dann wieder die Arbeit antreten.
  • Die erlebten Erfahrungen versuchen zu leben. (z.B. weniger Medienkonsum)
  • In Zukunft zu zweit reisen ;)

Was nehme ich mit?

  • Wir sind alles nur Menschen und die meisten denen ich begegnet bin waren sehr nett und freundlich. Natürlich gibts aber auch immer überall schwarze Schafe.
  • Akzeptieren das Pläne nicht immer so klappen wie man sich das vorstellt und sich zwischendurch auch ändern.
  • Ich konnte mein Englisch verbessern :)
  • Selbstverantwortung übernehmen. (Jeder ist für sich und sein Handeln selbst verantwortlich)
  • Medienkonsum herunterfahren (Kein Internet, Telefon oder TV/Radio)
  • Familie, Freunde und (echte) soziale Kontakte sind sehr wichtig.
  • Ich durfte im Gastronomiebereich tätig sein.
  • Deutschland ist klasse. (Auch mal das eigene Land bereisen)
  • Zelten kann auch sehr schön sein.
  • In der Natur zu sein ist wunderbar.
  • Ich bin kein (Groß-) Stadtmensch.
  • Mit einem guten Team schafft man alles.
  • Aufpassen bei Taxifahrern!
  • Selbstreflexion
  • Bloggen
  • Meine Babysitterskills konnte ich verbessern :)
  • Ich habe neue Gerichte kennengelernt.
  • 44°C im Schatten sind zu heiß
  • und noch vieles mehr…..

Bin ich enttäuscht oder traurig, weil die Reise „nur“ zwei Monate gedauert hat?

Nein, überhaupt nicht. Es war eine wunderbare Zeit, die mir viel viel länger vorkommt als acht Wochen. Ich habe viele wunderbare Menschen und Orte kennengelernt und es war eine tolle Erfahrung.

Vor allem die Zeit in der Türkei hat mir sehr gut gefallen. In Jordanien bin ich dann leider in einem Wüstendorf gelandet, in dem ich mich einfach nicht wohlfühlen konnte. Auch die vorgenommene Reise nach Thailand habe ich aufgrund der Bombenanschläge nicht weiter verfolgt. Zusätzlich haben mir Stress und Magenprobleme den Rest gegeben.

Mir geht es jetzt aber wieder sehr gut und ich konnte endlich mal wieder nach einigen Wochen richtig gut schlafen!

Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen, die fleißig meine Berichte gelesen haben :) es hat mir Spaß gemacht meine Geschichte zu schreiben!

 

6 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate »